Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

näulich, adv.

näulich, adv.
mit mühe kaum (s. nau unter genau), mhd. nouwelîche:
kaum dich regest,
näulich wegest.
Spee trutzn. 300 (219 B.).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 474, Z. 1.

neulich, adv. und adj.

neulich, adv. und adj.
1)
adv. mhd. niuwelîche, niuwelîchen, niwelîchen, niulîche, niulîch, md. nûwelîch, nûlîch, mnd. nielik, nigelik, nieliken, nigeliken, nd. nijlik, nülik, nilken (Dähnert 329ᵇ), nl. nieuwelik (Kilian 338ᵃ. Kramer 2, 153ᵇ), nhd. neulich (in der ältern zeit auch neulichen Philander 1, 32. Schuppius 709, mit übergang des ch in g neulig Soltau volksl. 452, österr. weisth. 6, 235, 26. Aschhausen reise 92, vergl. Weinhold baier. gr. § 177 und neuligkeit), baier.-österr. nuilich, noilich, noila, noile, nale (Schm. 1, 1711. Lexer 197. Schöpf 475), vergl. neulicht.
a)
auf die nächste vergangenheit weisend, vor nicht langer zeit, erst vor kurzem, jüngst, noviter, nuper voc. 1482 x 4ᵃ. Dief. 383ᵃ. 385ᵇ, nov. gl. 266ᶜ. Stieler 1351, nuper, haud dudum Denzler 212ᵃ; mhd.
swie niuwelîch diu guote
warnen verlobt hæte.
Erec² 4141;
ir vater ist niulîche tôt.
Iwein 6022;
ze loufen disem eber nâch,
der niuwelîchen ûf der vart
in kunt von âventiure wart.
Partenopier 433;
ouch was der selbe schifman niulîch gehît.
Nib. 1494, 1;
nhd. der ain straucht neulich uber ein kübel.
fastn. sp. 336, 17;
ich pin neuleich choͤmen von Pareis.
Erlauer spiele 3, 100 Kummer;
wenn jemand newlich ein weib genomen het. 5 Mos. 24, 5; aber sie sind newlich widerkomen. Jud. 5, 21; itzt newlich het dich der könig .. heiszen tödten. Tob. 2, 8;
gott wil das urteil selber brechen,
das ihr thet neulich unrecht sprechen.
Rebhun Sus. 5, 174;
im sommer newlich vergangen.
Fischart gl. schiff 86;
dieser marches hat neulig ein neue academiam angefangen. Aschhausen reise (1612) 92; wie neulichen (eine abgabe aufgesetzt war) von iedem fenster auf die gasse, wie neulichen von iedem schornstein im hause, wie neulich von ieder staffel an der stiege. Philander 1, 32; den er neulich ... gekauft hätte. Simplic. 1, 537, 7; neulichen sagt man. Schuppius 709;
ich klagte neulich dir ..
die heisze todesangst.
Hofmannswaldau 2, 45;
sein aug ist unverdrossen
und läugnet schon den schlaf, der neulich es geschlossen.
J. E. Schlegel 4, 38;
neulich raubte mir ein fieber
kraft und lust aus allen nerven.
Gleim 1, 58;
neulich kam mir ein lehrgedicht zu handen. Herder abhandl. u. briefe 83; was ich ihnen neulich geschrieben. mad. König bei Lessing 13, 393; neulich, o neulich als wir ihm begegneten. Göthe 10, 57; neulich erfuhren wir im wirthshaus, dasz. Schiller 2, 86 (räuber, schausp. 2, 3); unangenehme geschichte, die neulich zwischen uns beiden vorfiel. 3, 105 (Fiesko 3, 10);
neulich träumte mir, so hellen
traum sah ich noch nie.
Rückert 2, 270;
im superlativ neuleichist, neulichst, md. nûlist, nûlest, nuperrime Dief. 385ᶜ, nov. gl. 266ᵇ; neulichst, novissime, proxime, nuper Stieler 1351; es hat der selbe nur neulichst alles umständlich erzehlet, was zwischen und mit uns vorgegangen. Felsenburg 2, 66; in verbindung mit einer präposition: cristen, der sich am newlichsten hie hatt tauffen lassen. städtechron. 10, 353 anm. 3 (vom j. 1479); zu denen, die am newlichsten geboren seind. Luther tischr. 46ᵇ; der am neuligisten daselbst gericht worden. österr. weisth. 6, 235, 26 (16. jahrh.); von neulich, von letzthin:
es haltens hier noch viele mit dem hof,
und meinen, dasz die unterschrift von neulich
... sie zu nichts verbinde.
Schiller 12, 252 (Wallensteins tod 2, 8).
b)
auf die nächste zukunft weisend, in nächster zeit, in kurzem, bald: den sy würen (würden) neulich chomen. Widmann Regensb. chr. (1528) 78, 22; gott gebe, das die teudtschen fürsten .. diese gnade erkennen, annemen und stetlich darnach handeln, sonst wird Teudtschland gar newlich, gott gebe das ich liege, im blut schwimmen. Agricola sprichw. (1558) 121ᵃ.
c)
von neuem, neuerdings, wieder: mhd. als ein man niwelîchen wîp genimet. Schwabensp. Wack. 172, 105 var.; nhd. ich will neulich keine (stiefel) mehr anziehen. Claus narr (1602) 141; es wird neulich ein gelächter werden. 382.
d)
neu und seltsam: zog ich mit den Teutschen, so das mer noch nit gsechen hetten, wil sy newlich ankommen, ans meer. F. Platter 242 B.
2)
adjectiv, erst nhd.
a)
von der nächstvergangenen, jüngsten, letzten zeit.
α)
die neuliche zeit: ich habe ihn in neulicher zeit nicht gesehen. Stieler 1351; wie es, di neulichste zeit her mit legung der ersten steine zu einem gebeu gehalten worden. Butschky kanzl. 806; sie setzten das neuliche goldne zeitalter unserer literatur (die sogenannte genieepoche) in das jetzige quecksilberne um. J. Paul teuf. pap. 2, 93.
β)
der genetiv neulicher zeit (frist), neulicher tage in adverbialem sinne wie 1, a:
wie es ergangen ist
neuliger zeit in Thuringer landt.
Soltau volksl. 425 (1567);
wie ich euch meldet neulicher frist.
Hayneccius H. Pfriem 1066 neudr.;
von euer hochfürstl. gnaden ist neulich zeit .. ain schreiben ausgangen. österr. weisth. 1, 80, 9 (17. jh.); es ist auch neulichen zeit aufkomen. 85, 14; neulicher zeit begegnete den kauffleuten auff der offenbaren see ein .. schiff. Schuppius 405; der neulicher tage .. wider zurück kommen wäre. 422; neulicher tagen kam eine bei uns. Philander 1, 35; neulicher tagen, superioribus his diebus Stieler;
neulicher tag erst (haud ita pridem)
wurde des stadtherolds .. tafel berüchtigt
durch den stör.
Voss Hor. sat. 2, 2, 46.
γ)
letzt, jüngst in bezug auf etwas aus der jüngsten zeit stammendes, unlängst geschehenes, gemachtes: deine neulichen schreiben, superiores tuae literae Stieler; haben sie recht vielen dank für ihren neulichen brief. Förster bei Merck br. 1, 404; die neuliche reise. Herder bei Merck 1, 36; bei einer neulichen inventur. Wieland 35, 59; ihre neuliche zusage. Schiller an Göthe 87 (1, 191). gerne im superlativ: novissimus der neust, neulichst, letzte. Dief. 383ᶜ (16. jh.); etliche der newlichsten lehren. Melanchth. hauptart. 465; die newlichsten zeitungen. an Albrecht ep. III ed. Faber; die neulichste reise. persian. reisebeschr. 3, 4; in der neulichsten klage. causenmacher 146.
δ)
von personen: die neulichste (erst vor kurzem entdeckten, bekannt gewordenen) Americaner. Simplic. 144, 30; die neulichen diebe (die neulich gestohlen) fingen wir gestern ein. J. Paul teuf. pap. 2, 235.
b)
von der nächstkünftigen zeit: er kömmt neulichster zeit. causenmacher 132.
c)
nd. nijlikk neugierig (vergl. neulichkeit 3) Dähnert 329ᵃ. brem. wb. 3, 239. Schütze 3, 144; mecklenb. neulich. Heynatz 2, 290: alle drachen sind von neulicher und eitler art und mögen sich gern im spiegel beschauen. Niederhöffer Mecklenb. volkss. 4, 151.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 674, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
nähzeug
Zitationshilfe
„näulich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/n%C3%A4ulich>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)