Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

nöthigkeit, f.

nöthigkeit, f.
1)
mhd. nôtikeit, nœtikeit, bedürftigkeit, armut, not, pauperies Dief. 418ᵃ: von armut oder notkeit. Aschbach gesch. der grafen von Wertheim 2, 105 (vom j. 1348); grosze armut und nothigkeit unsers landes. bair. landtagshandlungen vom j. 1429—1513. 1, 139; unser nötigkeit, unsere bedrängte lage und noth. Fleming 205; bair. noudikaid, armut, dürftigkeit, armseligkeit. Schm.² 1, 1773.
2)
nothwendigkeit, necessitas Stieler 1339; ausschlieszung der werck-nötigkeit. Luther tischr. 33ᵇ in marg.; doch sollen solche kirchen-gebräuch .. auch one meinung der nöttigkeit frei gehalten werden. J. Nas examen (1581) 177.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1884), Bd. VII (1889), Sp. 944, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
nähzeug
Zitationshilfe
„nöthigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/n%C3%B6thigkeit>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)