nachtbar
Fundstelle: Lfg. 1 (1881), Bd. VII (1889), Sp. 169, Z. 21
s.nachbar.
nachtbär f
Fundstelle: Lfg. 1 (1881), Bd. VII (1889), Sp. 169, Z. 22
die bär (gewohnheit, sitte, thun und lassen) bei nacht; bair. besonders vom sog. fensterln (th. 3, 1525), aber auch vom bettpissen. Schm. 1, 256 Fromm.
Zitationshilfe
„nachtbar“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/nachtbar>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …