Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

nachthaube, f.

nachthaube, f.
vitta cubicularis Aler 1440ᵃ: ain braite nachthub, cinctio. Diefenb. gloss. 120ᵃ; die nachthauben. vierte bibelübersetzung Jes. 3, 23 (bei Luther 3, 19 die hauben);
nachtschuch, nachthauben zimen auch.
fastn. sp. 1217. H. Sachs 4, 341, 36;
er luf in eim wammeshembd .. und ein leine nachthauben und kain schuch an. städtechron. 11, 631, 22 (v. j. 1501); (er hat) d'r frau ihri nachthube ufe kopf pflanzet, damit ihm d'ziegel nit löcher mache i kopf. Gotthelf erz. 4, 148; ein schläfriger, denkfauler mensch: der herr von Halten war ein ehrbarer mann, aber so eine art von nachthaube, wie man heutzutage sagen würde, er dachte nicht viel, that nicht viel, asz und trank desto mehr. 2, 17. vgl. nachtkappe, nachtmütze, schlafmütze.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1881), Bd. VII (1889), Sp. 184, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
nachschwätzen nackenjoch
Zitationshilfe
„nachthaube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/nachthaube>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)