nervig, nervicht
Fundstelle: Lfg. 4 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 616, Z. 70
1)
adj. zu nerv 1 voller nerven, muskulös, kraftvoll, nervosus.
a)
eigentlich, vom körper und dessen gliedern:
stürzt rings mit beschleunigten waffen zum angriff
nervichtes volk des gefilds (indomiti agricolae).
Voss Äneide 7, 521;
der nervige Kleanth war im begriff, ein knie
dem gegner auf die brust zu setzen.
Wieland 9, 45;
ein nerviger held. 4, 86; ein nerviger liebhaber. 2, 232; ein starker, nervigter mann. Klinger 3, 31; ihre gestalt hager und nervicht. Herder id. 2, 76; der stark und nervigt von gliedern und knochen wäre. Sturz 2, 43;
meiner nervigen jugend glieder.
Stolberg 1, 240;
und am nervichten arm klirrt' ihm die kette.
Klopstock Mess. 7, 668;
da liesz er die kniee sinken
und die nervichten arme.
Voss Od. (1781) 453;
aber Odysseus
faszte mit nervichten händen den groszen purpurnen mantel.
8, 84;
und ergriff mit der nervichten faust den gewaltigen dreizack.
4, 506;
unter der nervigten faust sprützen die funken des dreizacks.
Schiller 11, 79;
wie mit nerviger kraft an das ufer sie ziehn das netz.
Platen (1847) 2, 212;
grausam streckt er die ungeheure nervigte faust nach ihr aus. Gerstenberg 2, 182; sein nervigter arm. Klinger 4, 5; nervichte arme. 6, 335; nervigte hände Lavater nachgel. schrift. 1, 41; ihre auf der nervigen hand des jünglings spielenden finger. Wieland 8, 130; das mächtige brustbein ... mit nerviger fettigkeit überzogen. Heinse Ardingh. 2, 70.
b)
uneigentlich: szenen aus dem nervigten alterthum. Schiller 3, 74 (Fiesko 2, 17); besonders von der kraftvollen, bündigen rede und schreibart: ich fordere von ihm (dem dichter) .. einen immer warmen kräftigen ausdruck, einfach und erhaben ... stark und nervig, ohne rauh und steif zu werden. Wieland 19, 80; seinen stil, seine scharfen umrisse .. und nervige kürze nachzuäffen. 36, 326.
c)
die weiszgerber nennen die felle nervigt (franz. nerveuse), wenn sie hart sind. Jacobsson 3, 135ᵃ.
d)
ein nerviges blatt, ein blatt, welches einfache gefäsze hat, die von der basis nach der spitze zu laufen. ebenda 6, 636ᵃ.
2)
adverb. mit kraft, kräftig:
(der) noch den voll gefüllten becher nervigt hebt.
F. Müller bei Seuffert 397.
Zitationshilfe
„nervig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/nervig>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …