Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

oberstimme, f.

oberstimme f
suprema vox, diskantstimme. Stieler 2167:
unwillig murret der basz, dasz im diskante die saiten
die schnelle rechte heller belebt.
doch plötzlich brausest du (claviervirtuose) auch mit der linken hinunter,
und herrschest zur oberstimme den basz.
Zachariä (1767) 3, 58;
bald ahmte er den basz nach, bald eine oberstimme. Göthe 36, 104.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1103, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -
Zitationshilfe
„oberstimme“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/oberstimme>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)