ordner m
Fundstelle: Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1330, Z. 12
mhd. ordenære, der ordnet, anordnet, leitet und lenkt: wan als alliu krêatûre ir schepfæres bedörfte .. ze einem behaltære, daʒ si niht aber ze nihte werde, und ze einem ordenære, daʒ si niht unnützeclîche blîbe. mystiker 1, 358, 23; nhd. ordner, compositor, der etwas ordnet und ordenlich zesamen setzt. Maaler 314ᵃ;
betet an den groszen ordner
einer gränzenlosen welt!
Ramler 2, 42;
ordner der welt, Zeus!
Voss Il. (1793) 1, 508;
drum die ordner der schiffe genannt und die sämtlichen schiffe!
2, 493;
er ist .. ein fleisziger sammler und ordner von beobachtungen. Göthe 54, 66; diese idee ..., einen lenker und ordner der dinge aufzustellen und dadurch der vorsehung gleichsam nachzuspielen. Börne 1, 67, vergl. 76.
Zitationshilfe
„ordner“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ordner>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …