Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

orgelton, m.

orgelton, m.,
mhd. nicht componiert orgellen dôn (H. von Montfort 16, 49 Bartsch), ton, klang der orgel oder wie einer orgel:
hoch klingt das lied vom braven mann
wie orgelton und glockenklang.
Bürger 36ᵃ;
(melodien) majestätisch prächtig nun
wie des donners orgelton.
Schiller 1, 217;
geläut und orgelton erschallten fern.
Chamisso (1872) 2, 19;
wie eine ausgerissne blume auf
den wassern schaukelt sich das herz
auf diesen mächtgen orgeltönen.
Grabbe 1, 418;
der grosze orgelton der ewigen harmonie. J. Paul Hesp. 3, 118; die vorderseite des (Straszburger münsters) ... so hoch und hehr wie orgelton im heiligen gesang! F. Müller 3, 349.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1344, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„orgelton“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/orgelton>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)