Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

orgien

orgien,
plur. das griech. ὄργια eine art der μυστήρια, besonders die mit ausschweifungen begangenen Bacchusfeste, daher uneigentlich auch wilde, mit ausschweifungen verbundene gelage:
einige feierten .. der orgien dunkele feier.
Voss Ovids verw., anhang 6, 260;
die poesie war bei ihnen (den alten) zum theil dem Bachus, dem gotte des begeisterten taumels der fröhlichkeit geweihet, und gegen die orgien des scherzes bei ihnen ist alles dieser art furchtsam und züchtig. Schlegel vorles. 3, 14, 7 neudr.; der unfug, den die homerischen freier im palaste des Odysseus treiben, ist nur kinderspiel gegen die orgien dieser ungezügelten schwärmer. Wieland 35, 341.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1345, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„orgien“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/orgien>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)