Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

original

original,

eingebettete Stichwörter in diesem Artikel

aus lat. originalis, originale, franz. original.
1)
adj. (vgl. originell), mhd. originâle, ursprünglich, angeboren (von der erbsünde) br. Philipps Marienleben 358; nhd. (nun veraltend und durch originell ersetzt) äuszerlich oder innerlich etwas ursprüngliches, selbständiges oder sonderbares an sich habend und zeigend.
a)
attributiv:
o welch ein affe!
damit ichs kurz zusammen raffe:
ein ganz originaler affe.
Lessing 1, 12;
ihr seid ein originaler kopf. Göthe 15, 59; den originalen künstler kann man also denjenigen nennen, welcher die gegenstände um sich her nach individueller, rationeller und zunächst überlieferter weise behandelt, und zu einem gefugten ganzen zusammenbildet. 43, 424; superlativ: der rektor Albrecht war eine der originalsten figuren von der welt, klein, nicht dick aber breit, unförmlich ohne verwachsen zu sein, kurz ein Aesop mit chorrock und perrücke. 24, 198.
b)
prädicativ, original sein, sich schon berührend mit dem substantivischen ein original sein (3, b, γ): dasz er, anstatt nachahmer zu sein, original ist. Wieland 35, 58; wenn der arbeiter nur einigermaszen original ist. der j. Göthe 1, 353; bin ich auch kein genie .. wie ihr, so bin ich doch original. Grabbe 2, 270; was (von den theaterstücken) original sein soll, darin ist kaum eine eigenthümliche richtung wahrzunehmen. Schlegel vorles. 2, 24, 24 neudruck.
2)
adverb., originaliter, auf eigenthümliche, selbständige weise: von Tischbein musz ich .. rühmen, wie ganz original deutsch er sich an sich selbst herausbildete. Göthe 27, 246; die hartnäckigkeit eines original irrenden kann uns erzürnen. 54, 107.
3)
das original, das substantivisch gebrauchte neutrum des adjectivs, neulat. originale (nämlich exemplar).
a)
das ursprüngliche, eigenthümliche und angeborne:
die freiheit und original
sie (friede und gerechtigkeit) niemand schwechen uberal.
H. Sachs 4, 196, 14.
b)
das ursprüngliche im gegensatze zur kopie oder nachahmung.
α)
die urschrift, der urtext, im gegensatze zur abschrift (nachdruck) oder übersetzung (von Zesen sprachübung 88 verdeutscht durch uhrsprungswerk, von Butschky kanzl. 73 durch grundschrift, s. anzeiger f. deutsches alterthum 4, 178); am frühesten in der Stretlinger chron. (15. jh.) als orienal (Weinhold al. gr. § 212): die das luter und clar .. findent in dem orienal und latinschen buͦch. 88, 29; nach inhalt des orienals. 113, 8. — spätere belege: exemplar, ein originael (im gegensatz zur copye). Trochus prompt. (1517) L 6ᵃ; man hat lieber das original als die copey. Lehmann 149, 129; im rechten original (des buches). Widmann Fausts leben 431 Keller; dieselbe (schriften Luthers) besitzet er selbst im original. Leibnitz 2, 390;
gottlob! wir haben das original (der capitulation).
wir haben seine hand, sein siegel.
Lessing 2, 304 (Nathan 4, 2);
die briefe im original zurückfordern. 12, 387; das original ist sehr deutlich geschrieben. Göthe 54, 108; Hamlet, mit wenigen ausnahmen so treu von W. Schlegel übersetzt, dasz man oft das original zu lesen glaubt. Grabbe 2, 389. — plur. originale und originalien: die originale der alten. Gellert 5, 187; die originale kommen zurück. Göthe an Zelter 591 (5, 41); aus originalien von Cartesii eigner hand. Leibnitz 2, 494; auszerdem haben sie (im theater) nichts als hiesige originalien gegeben. mad. König bei Lessing 13, 255; ich will also die deutschen nachahmungen mit ihren originalien vergleichen. Herder fragm. 2, 17.
β)
das vor- oder urbild, im gegensatze zur abbildung (porträt) oder nachbildung, plur. die originale:
(ich sah) wie zwischen meiner schmiererei (schilderung)
und dem original (mond) so wenig gleichheit sei.
Brockes 1, 52;
wenn diesz nur ein gemahltes bild ist, ... so musz ich das original haben ... man versicherte ihn, das original sei zu Korinth alle tage in vollem leben zu sehen. Wieland 35, 46; mir ist nur bange, dasz sie sich an dem portrait so satt sehen, dasz sie das original nicht mehr sehen mögen. mad. König bei Lessing 13, 369; darunter (unter den bildern) befanden sich ächte .. originale. Göthe 31, 218, was originalabgusz (s. 4) 29, 330. auch von personen, die worin zum vorbild, zum muster dienen: habe ich mir auch eine einzelne person zum originale vorgenommen, so bin ich doch sorgfältig bemüht gewesen, so lange an ihm zu arbeiten, bis das original durch viele fremde züge unkenntlich und zu einem neuen originale geworden ist. Rabener (1755) 1, 27; da war Gottsched mein original und lehrte mich deutsch wie wasser. Schubart briefe 1, 168.
γ)
ein originaler mensch, plur. originale: mangel von originalen, von genies. Herder fragm. 2, 13; ich bin ein original, ich beginne schöpferisch die epoche eines neuen geschmackes. Sturz 2, 83. auch ein sonderling: dergleichen originale kann ich nicht schätzen. Göthe 36, 6, vgl. 16, 14. vgl. urling, urselbst.
4)
einige zusammensetzungen in alphabetischer folge:
originalabgusz
(die gypsgieszer) hatten sich mit manchen originalabgüssen über die alpen begeben, welche sie sodann abformten und die originale für einen leidlichen preis ablieszen. Göthe 29, 330,
originalausgusz
an Schiller 355 (3, 232). —
originalarbeit
wir halten es auch für eine originalarbeit. Herder fragm. 2, 41. —
originalbrief
ich habe ihr einen originalbrief geraubt, der vortrefflich geschrieben war. Rabener schriften (1777) 6, 105. —
originalbüste
Schillers originalbüste. Göthe 31, 125. —
originaldenker
wenn ein philosophisches genie, um als originaldenker aufzutreten .. Klinger 11, 309. —
originaldenkart
seine hohe und edle originaldenkart. Herder fragm. 2, 162. —
originaldichter
ein mann, den man so ziemlich allgemein für den einzigen eigentlichen deutschen originaldichter hält. Lichtenberg 4, 272. —
originalerfindung
seine originalerfindung. Herder fragm. 2, 46. —
original-erzählung
noch andere ... verlangten, ich sollte die original-erzählung des guten Götz neu mit noten herausgeben. Göthe 26, 207. —
originalgang
kein freund des deutschen theaters wird den aufsatz über die gegenwärtige französische tragische bühne mit aufmerksamkeit lesen, ohne zu wünschen, dasz unbeschadet des originalgangs, den wir eingeschlagen haben, die vorzüge des französischen theaters auch auf das unsrige herübergeleitet werden möchten. Göthe 29, 280 H.
originalgeist
das genie und originalgeist ... zergliedern. Herder fragm. 2, 14; die lesung fremder werke hindert den aufschwung des originalgeists. Sturz 2, 49. 157; niemand .. hat wohl behauptet, er (Wieland) sei ein selbstständiger originalgeist, der sich alles verdanke. Schlegel vorles. 3, 80, 35 neudr.; man kann dem allmählichen wachsthum eines originalgeistes auf diese art besser nachspüren. Schubart briefe 1, 235. —
originalgenie
Sturz 1, 3. —
originalgesicht
das getreueste kostüm kann nicht die originalgesichter ersetzen. H. Heine 2, 333. —
original-kerl
wenn er schon kein original-kerl ist, merkt man doch, dasz er gern einer sein möchte. Fr. Müller 2, 65. —
originalkopf
junge geniesüchtige originalköpfe. Lichtenberg 2, 207. 3, 208; ob wir denn originalköpfe so nöthig brauchen. Herder fragm. 2, 184. —
originalnatur
dasz im laufe des lebens mir jenes erste aufblühen der auszenwelt als die eigentliche originalnatur vorkam. Göthe 22, 198. —
originalrisz
wir haben in unserm archive noch die originalrisse (des Straszburger münsterthurmes). Göthe 26, 83. —
originalschreiben
tabulae authenticae. Stieler 1923. —
originalschrift
er besitzt die originalschrift. Schiller 3, 575; die originalschriften sind den königlichen bevollmächtigten überliefert. Thümmel reise 10 (1808), 216. —
originalschriftsteller
was für einen mann (Abbt) hat die welt verlohren! einen weisen, ein genie, ... einen originalschriftsteller. Schubart briefe 1, 150. —
originalstück
meine liederliche kupfersammlung mit einem originalstücke aufzustutzen. Schubart briefe 1, 86. —
originalsucht
endlich wird man den thoren am besten die originalsucht ausreden können, wenn man mit der groszen stimme des beispiels sie zurückscheucht. Herder fragm. 2, 16. —
originalweise
scr. rer. Siles. 4, 197 f. (vom j. 1564, s. anzeiger f. deutsches alterthum 4, 178). —
originalwerk
Gottschedische originalwerke und schweizerische nachahmungen. Herder fragm. 2, 13. —
originalzeichnung
nachbildungen der originalzeichnungen. Göthe 29, 168.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1347, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„originalwerk“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/originalwerk>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)