Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ortolan, m.

ortolan, m.
aus ital. ortolano, lat. hortulanus, garten-, fettammer, emberiza hortulana. Nemnich 1, 1479. Brehm thierl. 3, 246:
wir hatten wachteln, ortolanen.
Brockes bei Weichmann 1, 121;
kneipe, wo man sperlinge für ortolans gibt. Thümmel reise 10 (1805), 60; die heidelerchen und ortolane. Gerstenberg Ugolino 231, 4 Hamel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1365, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ortolan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ortolan>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)