Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ortschickig, adj.

ortschickig, adj.
bergmännisch, von einem gestein, welches das eisen annimmt, mit dem eisen gewonnen wird. Chemnitzer bergm. wb. 379ᵃ. Dannenberg-Frantz 254 (s.ort I, 2).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1366, Z. 32.

ortschickig, ortschicks, adv.

ortschickig ortschicks, adv.
bergmännisch, unter einem spitzen winkel (ort) geneigt, schiefwinklig. Chemnitzer bergm. wb. 379ᵃ. Veith 360: ein gang, der einen andern ortschicks (oblonge) zerteilt. Bechius Agricola 48. 54.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1366, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ortschickig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ortschickig>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)