Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

osterabend, m.

osterabend, m.,
mhd. ôsterâbent, vorabend des osterfestes, tag vor ostern: die an dem osterabent fladen essen (s.osterfladen) und nit warten mögen bis an den ostertag. Keisersberg sünden des munds 7ᵃ; uff den osterabent sang er das exulet. Pauli 341 Öst.; man sol niemants in todsnötten taufen dann am osterabent und pfingstabent. Aventin. 5, 85, 28; am osterabent weihet man den tauf. Frank weltb. 132ᵃ; es war domals die gewonheit ..., das am osterabent weib und man in groszer anzal am abent und in der nacht neun weihleginen mit andacht und irem gebet besuchten. Zimm. chron. 1, 458, 18; am abend des osterabends. Lessing 10, 170.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1373, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„osterabend“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/osterabend>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)