osterfest n
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1374, Z. 46
das fest der jüdischen oder christlichen ostern, die ostern. Stieler 1402: wie die kinder Israel am osterfest zusamen kamen in den heusern. Luther 5, 204ᵇ; das gesetz Mosi vom osterfest. 7, 237ᵃ; seine eltern giengen alle jar gen Jerusalem auf das osterfest. Luc. 2, 41; der keiser zog .. auf das osterfest (zu ostern) gegen Quedelinburg. Brotuff chron. R 1ᵇ; er bittet umb aufschub des urtheils, weil das osterfest wehre. Zinkgref 1, 17;
dreiszig mal hundert tausent dar
kummen aufs osterfest.
H. Sachs 3, 321, 5;
verkündiget ihr dumpfen glocken schon
des osterfestes erste feierstunde!
Göthe 12, 44;
heilig weht es in den hainen!
unser osterfest erwacht!
Tiedge 3, 133.
übertragen:
ja ich schmause durch die gantze woche,
jeder tag ist mir ein osterfest.
Stoppe ged. 1, 131.
Zitationshilfe
„osterfest“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/osterfest>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …