Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

osterlämmlein, n.

osterlämmlein, n.
1)
demin. zum vorigen: das passah oder osterlemblein. H. Sachs 6, 188 überschrift;
als er das osterlemplyn asz.
Leisentrit 1, 211;
dann er ist unser speisz
und das rein osterlämblein geistlicher weisz.
120;
da man das osterlämmlein schlachtt,
dann ist auch meine stunde.
P. Gerhard 31 Gödeke.
2)
osterzinslamm: und sol man dü eyger und daʒ osterlam weren uff den stillen fritag. weisth. 4, 377 (vom j. 1400, Lucern).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1376, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„osterlämmlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/osterl%C3%A4mmlein>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)