Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

odemzug, othemzug, m.

odemzug, othemzug, m.
was athemzug (theil 1, 593): die brust thut schnellere, lautere odemzüge. Engel 7, 205;
die aus den othemzügen
der mutter sanften stoff genosz.
Herder 1, 443 Hempel;
diese schweren odemzüge.
292;
was hör' ich! das gesäusel
von ihres schlummers odemzug!
Bürger 26ᵇ;
eines liebhabers ohr könnte den leisesten odemzug hören. Lenz 2, 265; wenns aus wäre mit diesem letzten odemzug. Schiller 2, 161 (räub., schausp. 4, 5); endlich wieder ein odemzug (lebenszeichen) von mir! Schubart briefe 2, 63;
ein brünstger odemzug aus einer brust voll heil
wirkt siebzigmal so viel als pfeilwurf oder beil.
Rückert Bostan 116, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1148, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„othemzug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/othemzug>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)