Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

pópanz, popánz, m.

pópanz, popánz, m.
eine vermummte und dadurch (den kindern, vögeln) schrecken einjagende gestalt, dann allgemeiner, je nachdem der begriff des schrecklichen oder der vermummung und des bloszen scheins vorwaltet, ein schreck-, trug-, scheinbild. die form popenz, popenze (Mathesius Syr. 2, 99ᵃ. Schuppius 829) erinnert an bair. penze, kopfloses nachtgespenst (th. 1, 1477) und Schm.² 1, 252). popanz ist schon von Stieler aufgelöst worden in puppe und Hans (vergl. Simrock myth.⁵ 451), ähnlich wie mummanz aus mumhans entstanden ist myth.⁴ 418 anm. 3, wo popanz ebenfalls in pophans (sich vermummender, vermummter Hans, vgl.poppelhans) aufgelöst wird, das in Kirschii cornucop. (Nürnberg 1713) und sonst vereinzelt (s. 1) auch für popanz steht: pop - hans, knecht Ruprecht, kinderfresser, alphito Dief. 26ᵃ; daraus gieng zunächst popans Frisch 2, 66ᵃ (s. auch unter 1), sodann popanz hervor. vergl. auch Wackernagel kl. schriften 3, 135 anm. 12 und popel 1, popelmann, pophart, sowie das sinnverwandte butze.
1)
im singular: wie man den kindern mit dem popanz zu drauen pflegt. Albinus meisn. chron. (1580) 535; popanz, larva, vermummet antlitz. Schottel 1377; will nicht einen popenz zum weibe haben. Mathesius Syr. 2, 99ᵃ; obwol weltkluge leute umb der kinder und albern willen Esopum als ein fasznachtputzen und popentzen abmahlen. Schuppius 829;
sonst würden gar die mägdgen
vor einem solchen korbe-träger
wie vor dem pop-hans schrein.
auserlesene gedichte 6, 69;
die hahnreischaft, welche er doch viel sehrer fürchtete als die kinder den popans. lieb- u. lebensgeschicht Tychanders 75; deswegen hab ich (Esaus frau) den rauchen popantz gefreit. Weise comöd. 158;
kein popantz greulicher gefahr
macht dir die heitre hoffnung trübe.
Stoppe ged. 1, 36;
aber Voltairens geist ist auch nicht einmal zum popanze gut, kinder damit zu schrecken. Lessing 7, 51; weil ich überzeugt bin, dasz diesz ärgernisz überhaupt nichts als ein popanz ist, mit dem gewisse leute gern allen und jeden geist der prüfung verscheuchen möchten. 10, 236; ein aus lumpen zusammengeflickter und mit gehacktem stroh ausgestopfter popanz. Wieland 38, 128;
die stracks in ihm den gräszlichen popanz erkannten,
womit die amme sie einst zu schweigen pflegte.
4, 14 (der neue Amadis 1, 24);
er hatte kaum vernommen, dasz die tugend der dame nur ein popanz (mummerei, schein) sei. 3, 102; Jarno .. machte sich .. desto lustiger über den schwachen weltmann, der nun auf einmal von seinen unarten durch einen popanz bekehrt worden .. sei. Göthe 18, 319; ich mag nicht immer der popanz sein und die andern frägt er (der herzog) weder um rath noch spricht er mit ihnen, was er thun will. an frau von Stein 11. dez. 1781;
ja wär er (der vogel ideal) auch ein popanz nur
von metaphysischer natur.
Bürger 94ᵃ;
mit augenborsten, hochgebuscht, scheuselig wie ein popanz.
Voss Arist., die frösche 923;
Verrina zu Fiesko. lasz hier alle kronen dieser planeten zum preisz, dort zum popanz alle seine foltern legen, ich soll knien vor einem sterblichen — ich werde nicht knien. Schiller 3, 160 (Fiesko 5, 16); herzlos ist eure (der frommen) andacht kaltes fieber, kopflos ist nur ein popanz euer gott. 11, 160;
wer fürchtet sich vor räthseln? räthsel sinds
grad, was man fürs leben gern mag hören.
das hiesz den köder statt des popanz's brauchen.
13, 369 (Turandot 2, 1);
jetzt ist der ganze anger wie verödet,
seitdem der popanz (Geszlers hut) auf der stange hält.
14, 349 (Tell 3, 3);
ich will ihn kennen lernen diesen popanz,
der meine besten helden furcht gelehrt.
Körner 125ᵃ (Zriny 1, 5);
jetzt bestieg er .. sogar den kirschbaum, um droben für Lea als ein lebendiger popanz (vogelscheuche) den spatzen die kirschen zu verleiden. J. Paul Tit. 1, 91; in seinen mährchen griff er mit unerhörter dreistigkeit das nächste auf, oder eine öffentliche person, und drehte und wendete und drillte sie so lange, bis sie unter seinen händen ein phantastischer popanz wurde, der dann, wenn man ihm näher ins gesicht sah, in blasen auseinanderplatzte. Immermann Münchh. 1, 334.
2)
im plural stark- und schwachformig:
ja Molosser-doggen gar
ernähren sie, popanze jedem liebeler.
Voss Arist., Thesmophorien 417;
diese propaganda war weit gefährlicher als alle jene erlogenen popanze, womit die ... delatoren unsere deutschen regierungen schreckten. H. Heine 12, 133; welche popanzen (dumm-, leerköpfe) müszten die Römer zu Septimius und Konstantius zeiten gewesen sein gegen die unter Trajans? Heinse Ardingh. 2, 90.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1999, Z. 5.

pópanz, popánz, m.

pópanz, popánz, m.
eine vermummte und dadurch (den kindern, vögeln) schrecken einjagende gestalt, dann allgemeiner, je nachdem der begriff des schrecklichen oder der vermummung und des bloszen scheins vorwaltet, ein schreck-, trug-, scheinbild. die form popenz, popenze (Mathesius Syr. 2, 99ᵃ. Schuppius 829) erinnert an bair. penze, kopfloses nachtgespenst (th. 1, 1477) und Schm.² 1, 252). popanz ist schon von Stieler aufgelöst worden in puppe und Hans (vergl. Simrock myth.⁵ 451), ähnlich wie mummanz aus mumhans entstanden ist myth.⁴ 418 anm. 3, wo popanz ebenfalls in pophans (sich vermummender, vermummter Hans, vgl.poppelhans) aufgelöst wird, das in Kirschii cornucop. (Nürnberg 1713) und sonst vereinzelt (s. 1) auch für popanz steht: pop - hans, knecht Ruprecht, kinderfresser, alphito Dief. 26ᵃ; daraus gieng zunächst popans Frisch 2, 66ᵃ (s. auch unter 1), sodann popanz hervor. vergl. auch Wackernagel kl. schriften 3, 135 anm. 12 und popel 1, popelmann, pophart, sowie das sinnverwandte butze.
1)
im singular: wie man den kindern mit dem popanz zu drauen pflegt. Albinus meisn. chron. (1580) 535; popanz, larva, vermummet antlitz. Schottel 1377; will nicht einen popenz zum weibe haben. Mathesius Syr. 2, 99ᵃ; obwol weltkluge leute umb der kinder und albern willen Esopum als ein fasznachtputzen und popentzen abmahlen. Schuppius 829;
sonst würden gar die mägdgen
vor einem solchen korbe-träger
wie vor dem pop-hans schrein.
auserlesene gedichte 6, 69;
die hahnreischaft, welche er doch viel sehrer fürchtete als die kinder den popans. lieb- u. lebensgeschicht Tychanders 75; deswegen hab ich (Esaus frau) den rauchen popantz gefreit. Weise comöd. 158;
kein popantz greulicher gefahr
macht dir die heitre hoffnung trübe.
Stoppe ged. 1, 36;
aber Voltairens geist ist auch nicht einmal zum popanze gut, kinder damit zu schrecken. Lessing 7, 51; weil ich überzeugt bin, dasz diesz ärgernisz überhaupt nichts als ein popanz ist, mit dem gewisse leute gern allen und jeden geist der prüfung verscheuchen möchten. 10, 236; ein aus lumpen zusammengeflickter und mit gehacktem stroh ausgestopfter popanz. Wieland 38, 128;
die stracks in ihm den gräszlichen popanz erkannten,
womit die amme sie einst zu schweigen pflegte.
4, 14 (der neue Amadis 1, 24);
er hatte kaum vernommen, dasz die tugend der dame nur ein popanz (mummerei, schein) sei. 3, 102; Jarno .. machte sich .. desto lustiger über den schwachen weltmann, der nun auf einmal von seinen unarten durch einen popanz bekehrt worden .. sei. Göthe 18, 319; ich mag nicht immer der popanz sein und die andern frägt er (der herzog) weder um rath noch spricht er mit ihnen, was er thun will. an frau von Stein 11. dez. 1781;
ja wär er (der vogel ideal) auch ein popanz nur
von metaphysischer natur.
Bürger 94ᵃ;
mit augenborsten, hochgebuscht, scheuselig wie ein popanz.
Voss Arist., die frösche 923;
Verrina zu Fiesko. lasz hier alle kronen dieser planeten zum preisz, dort zum popanz alle seine foltern legen, ich soll knien vor einem sterblichen — ich werde nicht knien. Schiller 3, 160 (Fiesko 5, 16); herzlos ist eure (der frommen) andacht kaltes fieber, kopflos ist nur ein popanz euer gott. 11, 160;
wer fürchtet sich vor räthseln? räthsel sinds
grad, was man fürs leben gern mag hören.
das hiesz den köder statt des popanz's brauchen.
13, 369 (Turandot 2, 1);
jetzt ist der ganze anger wie verödet,
seitdem der popanz (Geszlers hut) auf der stange hält.
14, 349 (Tell 3, 3);
ich will ihn kennen lernen diesen popanz,
der meine besten helden furcht gelehrt.
Körner 125ᵃ (Zriny 1, 5);
jetzt bestieg er .. sogar den kirschbaum, um droben für Lea als ein lebendiger popanz (vogelscheuche) den spatzen die kirschen zu verleiden. J. Paul Tit. 1, 91; in seinen mährchen griff er mit unerhörter dreistigkeit das nächste auf, oder eine öffentliche person, und drehte und wendete und drillte sie so lange, bis sie unter seinen händen ein phantastischer popanz wurde, der dann, wenn man ihm näher ins gesicht sah, in blasen auseinanderplatzte. Immermann Münchh. 1, 334.
2)
im plural stark- und schwachformig:
ja Molosser-doggen gar
ernähren sie, popanze jedem liebeler.
Voss Arist., Thesmophorien 417;
diese propaganda war weit gefährlicher als alle jene erlogenen popanze, womit die ... delatoren unsere deutschen regierungen schreckten. H. Heine 12, 133; welche popanzen (dumm-, leerköpfe) müszten die Römer zu Septimius und Konstantius zeiten gewesen sein gegen die unter Trajans? Heinse Ardingh. 2, 90.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1999, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pópanz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B3panz>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)