Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

pöbelsinn, m.

pöbelsinn, m.
sinn, gesinnung des pöbels, oder wie des pöbels: abgeschmackter pöbelsinn. Herder humanitätsbr. 1, 344; denn leider es ist nur éin ding, pöbelsinn und tyrannei, mit zwei namen genannt, wie die rechte und linke seite. 361;
dem pöbelsinn verworrner geister
entwickelt sich ein widerstand,
die ketzer sinds! die hexenmeister!
Göthe 41, 16;
wir lassen klug die puppenfreude schwinden,
die pöbelsinne hier in pöbellust empfinden.
Withof ged. 1, 274;
pöbelssinn Wieland Hor. sat. 1, 6, 18 (25).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1955, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pöbelsinn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6belsinn>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)