Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

pöbelstimme, f.

pöbelstimme, f.:
da plötzlich, in der ferne, erhob sich ein geschrei von rohen pöbelstimmen. H. Heine 12, 264;
hier nun sing ich allein, freundliches lob verhallt
fernab, selten gehört; aber es schweigen auch
lautgellende pöbelstimmen,
und der kleinere schrei des neids.
Platen 2, 188.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1955, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pöbelstimme“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6belstimme>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)