Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

pöckling, m.

pöckling, m.
was böckling theil 2, 206, vgl. pückling:
auch der pöckling schichtweis aufgefahren,
reizt mit starkem durst die leckergier.
J. Fr. Kind gedichte.
übertragen: es musz ihnen doch komisch vorkommen, wenn sie (Käthchen Schönkopf) an all die liebhaber denken, die sie mit freundschaft eingesalzen haben ... doch sie müssen die correspondenz mit mir nicht ganz abbrechen, für einen pöckling binn ich doch immer noch artig genug. d. j. Göthe 1, 64.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1966, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pöckling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6ckling>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)