Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

pönitenz, f.

pönitenz, f.,
mhd. pênitencie, pênitenz, aus lat. poenitentia, strafe, busze, buszübung (Lexer 2, 215). ich werde .. bereuen, was ich der zeit gethan, .. will die von euch mir aufgelegte pönitenz treulich verrichten. F. Müller 3, 131; den getreuen ist nach der pönitenz gestattet, die heiszen lippen anzufeuchten. Freytag ahnen 1, 303. — zusammensetzungen: pönitenzhaus Kirchhof wendunm. 1, 341 (1, 298); pönitenzpfarre Frisch 2, 65ᶜ. J. Paul teuf. papiere 1, xvi; pönitenzbeamter, -director, -minister, -stelle u. s. w. herbstblum. 3, 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 1998, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pönitenz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6nitenz>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)