Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

popeln, pöpeln, verb.

popeln, pöpeln, verb.
1) schles., zum popel (1) machen, einhüllen, vermummen Weinhold 72ᵇ; kurhess. sich verpöpeln, vermummen Vilmar 305. 2) leipzigerisch popeln, den popel (2) wegputzen Albrecht 184ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 2000, Z. 66.

popeln, pöpeln, verb.

popeln, pöpeln, verb.
1) schles., zum popel (1) machen, einhüllen, vermummen Weinhold 72ᵇ; kurhess. sich verpöpeln, vermummen Vilmar 305. 2) leipzigerisch popeln, den popel (2) wegputzen Albrecht 184ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 2000, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pöpeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6peln>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)