Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

pöszchen, n.

pöszchen, n.,
dim. zu posz (s. posse, possen): vielleicht ziehen wir sie in unsere pöszchen hinein. Schlosser bei Merck 1, 112;
als lebten wir vom zeitvertreib,
in jeder woch auf unsern leib
ein neues pöszchen hinzutändeln.
J. G. Jacobi 3, 186;
hinterm ofen sitzt und heckt
schelmerei die streiche;
pöszchen dahlt und muthwill neckt,
kurzweil strengt die bäuche.
Overbeck ged. 241.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 2037, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„pöszchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%B6szchen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)