Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

püffel

püffel,
s.büffel theil 2, 492: so eitel reiche weren, wer wolte dem andern dienen und grobe püffels arbeit (s. büffelarbeit) thun? Pape bettel- u. garteteufel F 7ᵃ; wenn das glück den püffel krönt, so thut jedermann der cron gebürende reverentz. Lehmann 343, 21; ein ungehobelter frasz und piffel. Kirchhof wendunm. 1, 263 (1, 213) Öst.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1889), Bd. VII (1889), Sp. 2209, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
pästling
Zitationshilfe
„püffel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/p%C3%BCffel>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)