Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

pf

pf
die aus älterem p verschobene lippenaffricata, s. theil 1, 1050. 3, 1212 und dazu Weinhold alem. gramm. § § 157—159. bair. gramm. 128—130; oft ist aber pf nur eine mundartliche schärfung von f (schipf Aventin. 4, 50, 32 var., schuepf 70, 26 var., s.pflegel, ↗pflüstern u. a.; reichliche belege bei Weinhold).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1887), Bd. VII (1889), Sp. 1581, Z. 38.
Zitationshilfe
„pf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/pf>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)