pflaumenweich adj
Fundstelle: Lfg. 10 (1887), Bd. VII (1889), Sp. 1732, Z. 5
flaumweich, nd. plummenweek brem. wb. 3, 344:
werft diesen pflaumenweichen schlaf (var. flaumenweichen, pflaumichten, engl. downy-sleep) von euch,
des todes scheinbild.
Schiller 13, 56 (Macbeth 2, 8),
schüttelt ab den flaumenweichen schlaf. Bürger 296ᵃ.
Zitationshilfe
„pflaumenweich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/pflaumenweich>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …