Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

pfleger, m.

pfleger m.
ahd. flëgare, flëgere (Notker), mhd. phlëgære, phlëger, einer der pflegt, etwas in pflege hat.
1)
der etwas hegt und fördert, in pflege und obhut hat, hütet und beschützt, tutor voc. 1482 y 8ᵃ:
Maria sprach mit trawrigen thon,
soll ich ein andern pfleger han.
Kehrein kirchenl. 1, 203, 120.
a)
mit einem genetiv (oder pronomen possessivum) der person oder sache: ein pfleger steg und weg. Tucher beimeisterb. 204, 17;
er (gott) ist aller welte ...
pfläger und behalter.
W. v. Rheinau 36, 26;
Jhesus lieber herre mein,
wer sol unser phleger sein,
seit wir haben verlorn dich?
Erlauer spiele 3, 696 Kummer;
du (gott) aber bist mein pfleger. ps. 55, 14; wir haben einen solchen hohenpriester, der da .. ist ein pfleger der heiligen güter. Ebr. 8, 2 (ein ambechter der heiligen cod. Tepl.); ein geistlicher oder ein pfleger des gottesdienstes. pers. rosenth. 8, 106;
er ist meins leibs ein pfleger.
J. Graff 4, 10 Schade;
nur du, mein wundenschläger,
wie hart greifst du mich an!
komm, sei nun auch mein pfleger.
S. Dach 219 Öst.;
wärter oder pfleger der kranken (s.krankenpfleger). Ryff kochb. für die kranken 1ᵃ ff.; ärztlicher pfleger dieser anstalt. Göthe 43, 364;
wie rühmlich ists, von seinen schätzen
ein pfleger der bedrängten sein.
Gleim 1, 177;
pfleger deines landes ...
reisz aus das gifterfüllte kraut,
bevor es wuchert.
Ramler 2, 29;
pfleger des geheiligten teichs Wieland 19, 340, der waldungen Voss georg. 1, 14, der blumen Rückert 6, 334; jeder rechte vater ist ein pfleger seines kindes. J. Paul komet 1, 7;
willst du des jammers pfleger dir selber sein?
Stolberg 14, 322;
drum ertönt euch mein gebet, der flamme
heilige pfleger!
Platen 4, 236;
o ihr heger und pfleger gerechter gerichte. Rückert makam.⁴ 32; könig Heinrich, der ein förderer und pfleger der edeln wurf- und schieszkunst war. C. F. Meyer der heilige 42.
b)
ein pfleger für, über: der keiser hat in auch zum pfleger uber den schatz im tempel gesetzt. Reiszner Jerus. 2, 96ᵇ;
ihr götter der wälder, ihr schützen, ihr jäger,
die fürsten und herren sind gütige pfleger
für euer altare.
Logau 3, 10, 47.
2)
der vormund, s. Schwabensp. 52, 1 ff. 54, 1 ff. Gengler; es ward nie kein gut pfleger geborn. Frank sprichw. 2, 67ᵃ;
ich bitt euch, burgermaister,
ir wölt mein pfleger sein
und meiner kleinen kinde.
Uhland volksl. 324;
ich habe noch geschäfte mit meinem pfleger. Kurz sonnenwirth 148 (vormund 149); er hatte sich vom gemeinderath zum pfleger der verwaisten kinder ernennen lassen. Auerbach ges. schriften 9, 9; auch vater und pflegevater:
dort würgt ein jüngling seine braut,
die ihm ihr pfleger anvertraut,
mit ihrem eignen hochzeitschleier.
Hagedorn 1, 8;
es sei nun, dasz er ihn als seinen vater, oder als seinen pfleger betrachte. Lessing 4, 244;
da schlug der sohn den vater, nahm den wagen,
und bracht ihn seinem pfleger Polybus.
Schiller 6, 122.
3)
der vorsteher, verweser, verwalter (eines landes, ortes, gutes, stiftes, gerichtes, amtes, einer stiftung u. s. w.) Schm.² 1, 449. Stalder 1, 163: amptliut und phleger der stete. Maszmann gesch. d. deutschen schachspiels 117; und ist ein probest da (im stifte) phleger. Schwabensp. 34, 1 Gengler; das sü sich des werkes (dombaues) ane nement und es versorgetent mit pflegern und schaffenern. Königshofen 726, 22 (vgl. Göthe 39, 363); ich wil machen, das deine fürsteher friede leren sollen, und deine pfleger (richter) gerechtigkeit predigen. Jes. 60, 17; er ist unter den furmünden und pflegern. Gal. 4, 2 (unter den hutern und unter den maistern. cod. Tepl., goth. raginjam jah fauragaggam); das weib des pflegers Herodis. Luc. 8, 3 (des schaffers cod. Tepl., goth. fauragaggjins); aufseher, pfleger oder fürsteher. Luther 3, 512ᵃ; seid unterthan allerlei menschlicher ordnung, es sei dem könige, als dem fürnemesten, oder den pflegern, als die von im gesand sind. 2, 191ᵃ; richter, pfleger, pfarrer, den man uber land und leut vertraut, trachten nur in ihren sack. Aventin. 4, 11, 11; der baierische pfleger und haubtman. 5, 72, 28; Fontius Capito, welcher das land Asiam als ein pfleger versehen und regiert hat. Micyllus Tacitus 110ᵇ (qui proconsul Asiam curaverat. annal. 4, 36);
auf ihren vortheil seind gute pfleger.
Waldis Es. 1, 22, 46;
vögt, pfleger und amptleut. Fischart Garg. 133ᵃ. groszm. 8 neudruck;
so wöl wirn zins zusammen kratzen
und darzu dem pfleger die stewr.
H. Sachs 14, 290, 26;
wie? redst du meim weib an unehr,
so wolt ich das dem pfleger klagn.
Ayrer 2478, 20 (stattpfleger 2482, 25);
(Canaan,) welches jetzt das stoltze Rom durch seine pfleger schätzt.
S. Dach 286 Öst.;
er vertratte die stelle eines pflegers oder verwalters. Abr. a S. Clara etwas für alle (1719) 2, 219; ein verständiger pfleger oder amtmann. Hohberg 1, 102ᵇ.
a)
mit einem genetiv der person oder sache: die do der stat pfleger waren. chron. d. d. städte 4, 133, 9 (vom j. 1368); pfleger des almusens, almosenpfleger Tucher baumeisterb. 322, 13; der pfleger gemeiner burgerschaft (tribuni plebis). Rihel Liv. (1619) 118 ff.; das geld sollen alle städtlein zu dem vogt tragen, oder dem pfleger desz lands selbst zehlen. Schuppius 722;
der Fäaken erhabene fürsten und pfleger.
Voss Od. (1793) 8, 11. 26.
b)
pfleger über:
der wart ze meister dâ genomen
und z'einem pfleger überʒ her.
Konrad troj. krieg 25057;
do mahte in der bobest einen bischof zuͦ Bobenberg und einen pfleger über das bistum Strosburg. Königshofen 677, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1887), Bd. VII (1889), Sp. 1747, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -