privilegieren verb.
Fundstelle: Lfg. 12 (1889), Bd. VII (1889), Sp. 2140, Z. 44
spätmhd. privilegieren, brivilegieren (Lexer nachtr. 342) aus mlat. privilegiare, ein privilegium ertheilen: privilegirn, befreien, freiheit geben. Roth dict. (1571) N 2ᵃ; privilegirte sie der könig und der rath mit ewiger freiheit also. Kirchhof wendunm. 4, 47 (6, 60) Öst.; darauf (bücherdruck) zuvor von uns .. niemand privilegirt ist. Wegele gesch. der universität Würzburg 2, 88 (vom jahre 1575); unsere voreltern haben nicht wollen haben, dasz man die privilegirten mit gesätz solle beschweren. Aler 1552ᵇ; diebe und privilegirte beutelschneider. der junge Göthe 2, 147; privilegirte apotheke, fabrik u. s. w. Seume schriften 3, 234 Zimmermann.
Zitationshilfe
„privilegieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/privilegieren>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …