procent, prozent n.
Fundstelle: Lfg. 12 (1889), Bd. VII (1889), Sp. 2155, Z. 24
zusammengerückt aus lat. pro und roman. cent (franz. pour cent, ital. per cento, davon österr. percent, perzent), das wieviel vom hundert als verhältnis, gewinst (zins) u. s. w.:
die edle wissenschaft, wie viel prozent
von soviel capital des monats fällt,
zu lernen.
Wieland Hor. sat. 1, 6, 75;
dein ehegespons .. bringt dich selbst um
kapital und prozent.
Platen 4, 28;
was ist die einkommensteuer? eine lüge, eine illusion! sie gibt ein kleines procent in die staatskasse u. s. w. Gutzkow ritter⁴ 6, 164; zwei, fünf, sechs u. s. w., viele, wenige procent (d. i. vom hundert) oder substantivisch flectiert procente: ich hätte eben gelegenheit, sie (sechs tausend thaler) zu sechs procent unterzubringen. Lessing 1, 370; ich will, was du mir leihest, nicht anders als zu funfzig procent. 483; wenigstens sind meine schäferstunden um viele procente besser, als die des herrn amtmann R. Seume schriften 3, 153; jetzt trage ihm das gut nicht einmal zwei procente ab. Gotthelf Uli der knecht (1854) 264; die course fielen um 1 bis 2 procent. Freytag ges. werke 15, 187; auch schwachformig:
ein drohender protest, zu wenige procenten (: renten) ..,
diesz alles füllt sein herz mit unmuth.
Hagedorn 2, 69;
dimin. procentchen:
ich hab ihm wohl schon dreifach mehr
procentchen abgelegt.
Langbein ged. (1854) 2, 24.
zusammensetzungen: procentgeld, -satz, -gewinn u. s. w.: seine höfe ... gegen sichere prozentgelder verkaufen zu lassen. Möser 3, 261.
Zitationshilfe
„procent“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/procent>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …