Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

puppenhaus, n.

puppenhaus, n.
für puppen (1) eingerichtetes haus: docken- oder puppenhäuser, worinnen alles, was zu einer haushaltung, so wohl zur zierde und zum pracht, als auch zur nothwendigkeit erfordert wird, sehr artig und theils kostbar nachgemacht und geschicklich in den gemächern, zimmern, und daselbst befindlichen kästen und kisten, behältern und schränken eingetheilet und verwahret zu befinden. Hübner naturlex. 573, s. die beschreibung der puppenhäuser im germ. museum (aus dem 17. jh.) anzeiger 26, 229 ff. und des dockenhauses in der kunstkammer herzog Albrechts V. von Bayern (16. jh.) 313 ff.; dockenhaus theil 2, 1214 nachzutragen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1889), Bd. VII (1889), Sp. 2247, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
puchkerne päszlich
Zitationshilfe
„puppenhaus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/puppenhaus>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)