querfrage f
Fundstelle: Lfg. 12 (1889), Bd. VII (1889), Sp. 2360, Z. 7
in die quere kommende, unerwartete (zwischen-)frage: daher war ihm die querfrage: wie meinst du das? wohl zu verzeihen. Musäus (1815) 2, 63; der geistreiche, der eine dumme frage oftmalen mit einer klugen queerfrage durchschneidet. Holtei Lammfell² 3, 86;
(da kommt sie) mit ere querfrag,
die-n-em syn plan verruckt.
Usteri 1, 130.
Zitationshilfe
„querfrage“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/querfrage>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …