Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rückständig, adj.

rückständig, adj.
residuus Stieler 2132. Frisch 2, 130ᶜ: von meinen rückständigen forderungen hab ich keinen deut gekriegt. Hölty 249; man verbindet sich unter einander durch wort und handschlag, keinem kommandeur zu gehorchen, bis der seit monaten und jahren noch rückständige sold entrichtet .. sey. Schiller 8, 317; du hättest nicht blos über die kurze rückständige laufbahn (das noch übrige leben) an das helle weisze ziel geblickt, sondern dich umgewandt, und die krumme lange durchlaufene überschauet. J. Paul Tit. 1, 57. von personen, rückständig sein wie im rückstande sein, welches man sehe. Kramer hoch- u. nd. wb. 2, 172ᵃ. Adelung; mit einer summe noch rückständig sein, sie noch zu bezahlen haben. Campe. subst. ein rückständiger (restant). ebenda. das abstracte substantiv rückständigkeit, das Campe anführt, ist wenig gebräuchlich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1377, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rückständig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCckst%C3%A4ndig>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)