Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rückstellig, adj.

rückstellig, adj.,
von Adelung als nur oberdeutsch bezeichnet, doch vgl. unten 2.
1)
rückgängig: sie hindertreiben und machen ersprieszliche vergleichungen ruckstellig. Moscherosch de exerc. acad. 97.
2)
rückständig, übrig: denn wenn ich selbige (die rechtsgelahrtheit) .. nach allen ihren theilen beschaue, so wird nicht leichtlich etwas von diesem rückstellig bleiben, was nicht da und dort in denen poesien wohl angebracht werden könte. Günther vorr. b 2ᵇ; restans Frisch 2, 130ᶜ; nd. ik hebbe niks meer bi em rugg-stellig, nichts mehr von ihm zu fordern. brem. wb. 3, 543.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1378, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rückstellig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCckstellig>, abgerufen am 14.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)