Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rüdenband, n.

rüdenband, n.
rüdenband, copulum Dief.-Wülcker 825. band, riemen an dem rüden geleitet werden: also wölchem an den halsz geworfen wirdet ain wüst rüdenband von dem teuffel. Keisersberg schiff d. pen. 64ᶜ;
die andern machen rüdenband,
wie die hund im Ungerland (haben).
Murner narrenbeschw. 34, 44 Gödeke.
dimin. rüdenbendlin. Wickram irr. r. bilger 20ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1385, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rüdenband“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCdenband>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)