Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rügegericht, n.

rügegericht, n.,
mhd. rüegegerihte, benennung gewisser untergerichte, vgl.rügeamt. Frisch 2, 133ᵇ. freier: es fiel ihm bei, dasz sein vater ein zu strenges rügegericht über den kammerherrn und den minister gehalten. J. Paul Hesp. 2, 59.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1411, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rügegericht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCgegericht>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)