Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rügewasser, n.

rügewasser, n.
wasser, welches beim rügeopfer verwandt wird, um durch ein gottesurtheil die schuld eines weibes ans licht zu bringen (s. 4 Mos. 5, 16 ff.):
wie mancher, dem der wein gefällt,
als wär er gift und rügewasser,
entlarvt, wenn nichts sein herz verstellt,
den schalksfreund, filz und menschenhasser.
Hagedorn 3, 125.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1416, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rügewasser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCgewasser>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)