Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rührei, n.

rührei, n.
speise aus gerührten eiern, in demselben sinne rüheier. rührey frauenzimmerlex. 2, 2954 (1773): rühr-ey, eine art eyerspeise, welche mit butter zugerichtet wird, und viel nahrung giebt. Kindleben studentenlex. (1781) 177. nd. rörei brem. wb. 3, 530. übertragen, von einer gemischten gesellschaft: dat was en rechten rörei. Schütze 3, 309;
phraseologie, die im kopf mir blieb aus einem tragödienrührei.
Platen 258.
das wort scheint nach der bemerkung bei Adelung aus dem niederd. ins hochd. gedrungen zu sein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1458, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rührei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BChrei>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)