Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rührtrank, ruhrtrank, m.

rührtrank, ruhrtrank, m.
abführmittel (s. oben rühren 2, g): ametistus, der ist tunchelvar mere denne purpurvarwe; er machet rurtranch der in gepulveret. Germania 8, 303; binnen des let he bringen enen rourdrang deme koninge Sedechiase. de rorde ene also sere, dat he vor al deme volke sic unreine makede. d. chron. 2, 76, 21; nym (im december) rordrank unde lop dar na schiten. handschr. bei Schiller-Lübben 3, 506ᵇ; der meister Avicenna spricht, das der hornung ist gesundt zu aderlassen. doch sol man nicht rürtrank nemen. Ortolf von Bayrlandt arzneipuch (1477) 44ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1473, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rührtrank“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BChrtrank>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)