Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rüstmeister, m.

rüstmeister, m.
1)
im mittelalter und später derjenige, welcher die aufsicht über das waffenmaterial hatte: der tidt .. dede ohme ein rustmeister groten denst gegen de fiende. quelle bei Schiller - Lübben nachtr. 249ᵇ; rüstmeister, dessen ampt ist, dasz er fleiszig auff das gewehr, rüstung und munition, welches jhm anvertrawet ist, achtung gebe. Troupitzen kriegskunst 7. waffenmeister, welcher einem turnierenden die rüstung anlegt:
ir ieder an der stet
seinen rüstmeister het,
der in schraubt aus und ein.
H. Sachs spruchged. 161, 52 Tittmann.
2)
rüstmeister heiszen nach Jacobsson 7, 126ᵇ auch die bogner, welche stahlgeschosz und armbrüste fertigten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1552, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rüstmeister“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCstmeister>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)