Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rüsttag, m.

rüsttag, m.
übersetzung Luthers für das παρασκευή, ὅ ἐστι προσάββατον des neuen testamentes (rüsttag im Baseler nachdruck des neuen testamentes von 1523 erklärt als bereittag, heiliger obent. Frommann mundarten 6, 43): und am abend, dieweil es der rüstag war, welcher ist der vorsabbath. Marc. 15, 42. rüsttag (der) parasceus Maaler 337ᵈ. rüsttag, dies, quae sabbathum antegreditur Stieler 2248, fälschlich auf rust, rüst f. bezogen 1636. eyn yeder jud kaufft an dem vorfest oder rüsttag. Franck weltb. 145ᵃ; am guten freitage, welchen die jüden den rüsttag in den ostern nennen. Mathesius hist. Christi (1579) 2, 23ᵃ. bildlich: mich dünkt, seine rüsttage vor dem festabend waren zweckmäszig hingebracht. J. Paul Tit. 3, 148.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1552, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rüsttag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCsttag>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)