Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

rüstung, f.

rüstung, f.,
verbalsubstantiv zu rüsten apparare, armare, schon ahd. bezeugt (rustunga machinas Graff 2, 548), doch erst in späterer sprache mit ausgebreiteter bedeutungsentwicklung. indesz steht wieder die neuere schriftsprache an beweglichkeit im gebrauch des wortes gegen die volkssprache und frühere perioden zurück. der alte starke plural begegnet noch nhd.: den plur. die rüstunge verzeichnet noch Stieler 1645: dasz .. ihre rüstunge, wie die sonne gegläntzet und geflammert. Schuppius schr. 108.
1)
rüstung als handlung im sinne von praeparatio, armatio, expeditio: die rüstung des mahles. besonders militärische rüstungen: Frankreich hat seine rüstungen noch nicht beendet; die rüstungen Solimans zogen ihn nach dem süden. Schiller 7, 79; in ein solches nichts zerrann diese viel versprechende rüstung. 8, 58. freier in älterer sprache: rüstung der welt, creatio mundi. Aventin. werke 1, 319, 18.
2)
concret, im sinne von apparatus, vorrichtung, zurüstung, werkzeug, gerät.
a)
allgemein, in collectivem sinne, apparatus: hausz in dem alle rüstung, allerley hauszradt ist. Maaler 337ᵈ; alle rüstung, zuͦ jagen oder zum gejägt. 338ᵃ; rüstung zur reise gehörig, instrumenta viatoria; küchenrüstung, komödienrüstung Stieler 1645. rüstung der vogelsteller. Jacobsson 3, 473ᵇ. schweiz. im sinne von werkzeug: spuelrostig (über die endung vgl. Weinhold alem. gramm. § 200), werkzeug zum spulen, spulrad und zubehör. Tobler 370ᵃ; fürrostig, das feuerzeug, ebenda; vergl. Hunziker 214. Stalder 2, 295; dann 'allerlei zeug', z. b. auf bilderbogen für kinder Schmid 443: das is e rostig, von allerlei waaren, besonders schlechten. Tobler a. a. o.; i wot nüt der rustig, ich will nichts der art. Hunziker a. a. o.; verschlimmert bis zum begriff gesindel Tobler a. a. o.
b)
in prägnanter anwendung.
α)
im sinne von baugerüst (vgl.rüsten): rüstung, gerüst, machinatio Maaler 338ᵃ. Jacobsson 3, 473ᵃ. auch von ähnlichen vorrichtungen: rüstung, etwas zu heben, machina Frisch 2, 138ᵇ. steigegerüst: worauf ich denn mit ihm auf den tages vorher bewunderten tiefen brunnen zugieng, und als wir auf eine zu meiner verwunderung darin befindliche besondere rüstung traten, so senckte sich dieselbe auf eine vor mich gantz unbegreifliche weise allgemählig hinunter. wunderbare begebenheit .. auf dem alten schlosse Plesse 1 (1744), 19. rüstung, zur bezeichnung des gerüstes einer ramme Adelung. schaugerüst, bühne: rüstung, ort und platz zuͦ einem schauwspil, choragium Maaler 338ᵃ.
β)
kriegsgerät, belagerungswerkzeug u. ä.: zu euch ..., bey denen ewrs herrn söne sind, wagen, rosse, feste stedte und rüstung. 2 kön. 10, 2; kriegsrüstung oder gewerff, die mit seil gezogen unnd gespannt wird, sambuca Dasypod.; rüstung im krieg, machina bellica. ebenda;
man vieng an machen rüstung guͦt,
und ouch bolwerk.
v. Liliencron hist. volksl. 2, 62ᵃ.
γ)
rüstung, schutz- und trutzwaffen eines einzelnen, in verengertem sinne zur bezeichnung des panzerwerkes: rüstung von harnisch, armatura Maaler 338ᵃ; ganze, volle rüstung, armatura integra; leichte rüstung, levis armatura, schwere rüstung, gravis armatura Stieler 1645; in voller rüstung sein, die rüstung anlegen, sich in die rüstung werfen u. ähnl.:
er sprach's, und Hector that des bruders wort;
und sprang geschwind in voller rüstung ab.
Bürger 170ᵇ;
die rüstung löst die fromme maid
dem herrn, den sie betrübet.
Uhland ged. 209.
im bilde:
ohnmächtig schlägt der mensch
auf die geweihte rüstung der geseze.
Schiller 5, 1, 46;
schnell verwandelte sich des feldbau's friedliche rüstung
nun in wehre.
Göthe 40, 292.
δ)
rüstung, armbrustartige wurfmaschine. Jacobsson 7, 126ᵇ.
ε)
die kleidung (s.rüst, ↗rüsten, rüstig), putz: allerley rüstung so die weyber brauchend, wenn sy sich aufmutzend, mundus, mundi. Maaler 338ᵃ, vgl. Tobler 370ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1552, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
rückisch
Zitationshilfe
„rüstung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/r%C3%BCstung>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)