ratschlagen verb
Fundstelle: Lfg. 1,2 (1886), Bd. VIII (1893), Sp. 192, Z. 25
ratschlag halten.
1)
als denominativ zu einem so früh sonst nicht nachgewiesenen subst. râtslac erscheint schon ahd. ein râtslago conjicio. Graff 6, 775, den infinitiv râtslagôn bedingend, was sich im mhd. nicht häufigen râtslagen (Lexer wb. 2, 352) fortsetzt; die schwache conjugation ist auch im nhd., wo das wort gewöhnlicher wird, meistentheils gewahrt und an beweisenden formen sichtbar. es heiszt du ratschlagst, er ratschlagt: (der könig) ratschlaget. Luc. 14, 31, s. die stelle unter 2; wo er also so weit sieht, rechnet, rathschlaget, handelt. Herder z. phil. 3, 123;
wo noch die fröhlichkeit nicht rathschlagt, sich zu freuen.
Gökingk 3, 51;
im nahen busche rathschlagt man.
Voss 6, 148;
prät. ratschlagte: als die weisen von einer gewissen sache rathschlageten. pers. rosenth. 1, 40;
aber ich selbst rathschlagte, wie doch am besten zu thun sei.
Odyss. 9, 420;
part. geratschlagt: dasz ... geratschlagt worden sei. Becker weltg. 13, 457; nun ward geratschlagt, was wohl das entbehrlichste sei. Göthe 30, 121; doch auch ratgeschlagt: er hat dem menschen das ratgeschlaget. Terent. (1499) s. 124ᵃ; wie für die infinitive fügung zu ratschlagen: er ... komme auf euer verlangen, mit euch zu rathschlagen. Göthe 8, 253, auch ratzuschlagen vorkommt: wenn die ziegen .. rathzuschlagen begannen. Immermann Münchh. 2, 78;
und fing mit jm an rhatzuschlagen.
Fischart Domin. L 2ᵃ;
aber früher und später macht sich daneben eine fälschliche übertragung von formen des starken verbums schlagen hierher geltend: sind sonst also gewohnet zu ratschlahen. Luther 6, 137ᵃ; während man über die dazu erforderlichen mittel ratschlägt. Göthe 39, 361; im 16. jahrh. namentlich gern in den präteritalformen: in einem rathschlag, da Emsers abgott, bapst und cardinal rahtschlugen. Luther 1, 366ᵃ; er aber verlies den rat der eltesten, den sie jm gegeben hatten, und ratschlug mit den jungen, die mit jm aufgewachsen waren. 2 chron. 10, 8; von dem tage an ratschlugen sie, wie sie jn tödten. Joh. 11, 53; von dapfern sachen rathschluͦgen die fürsten, von geringern yedermann. Frank weltbuch 34ᵇ; giengen zusamen und rotschlugen, wie sy der sach thun wolten. Basler chron. 1, 84, 32; die rathschlugen mit einander, wie sie sich gegen Scipione schicken wolten. Livius bei Rihel (1562) 315; wollt jhm entgegen ziehen, damit sie rathschlügen, wie den sachen zu thuen were. 527; vgl. auch unter beratschlagen th. 1, 1488;
deshalb rhatschlugen sie all beid.
H. Sachs 5, 281ᶜ;
part. geratschlagen:
fragt mich mein mutter, ir zu sagen,
was man den tag het gerhatschlagen.
277ᶜ (dessen fastn. sp. 6, 147, 349);
und es bildet sich selbst ein unverbundenes rat schlagen: der suͦn nam seinen vater zuͦ im und etlich ander fürnemen bürger und liesz davon radt schlagen. Livius von Schöfferlin (1546) 135ᵃ;
drum hab ich hier zusammen euch geladen,
um rat zu schlagen, männervolk und greise!
Platen 294;
vgl. bei Luther: aber die opfermesse, halt ich, sei ein gemein werk aller teufel, da sie alle hende, allen raht, alle gedanken, alle bosheit und alle schalkheit zusamen geschlagen, und diesen grewel gestift und erhalten haben. 5, 285ᵇ.
2)
ratschlagen, nach ratschlag 1, planen, überlegen: er rathschlagte achtzehn tage mit sich über die waldschlacht. Klopstock 12, 242; transitiv:
und Raufbold und sein heer rathschlagt indesz verbrechen.
Zachariä 1, 25.
3)
gewöhnlich nach ratschlag 3, beratung pflegen: radtschlagen, radthaben, sich mit einanderen beradten, agitare consilia, consultare. Maaler 322ᵇ; mit einanderen radtschlagen, consilia agere, consilia conferre. 322ᶜ; mit einem radtschlagen, adhibere sibi aliquem ad vel in consilium, communicare inter se aliquid. ebenda; so kom nu, und las uns mit einander ratschlahen. Neh. 6, 7; weh den abtrünnigen kindern, spricht der herr, die on mich ratschlahen. Jes. 30, 1; könige und fürsten rahtschlagen mit einander. Luther tischr. 81ᵃ; deszhalben er an einem sonntag zuͦ seiner frauwen nider sasz, mit jren radtschlaget. Wickram rollw. 178, 21 Kurz; ach wie schwer kompt es einen an, und blutlichen saur wirds ihm, wer mit ... falschen und giftigen leuten über land soll reisen, oder in regimenten mit ihnen rahtschlagen und umbgehen. Schuppius 835; mit denen alten soll man rathschlagen und mit denen jungen fechten. Pistorius thes. par. 2, 16; die fürsten rathschlagen und beschlieszen, die götter lenkens. Klopstock 9, 190; es hindert uns nichts, zu rathschlagen. 206; ihr fürsten! euch haben die götter zwar durch mich nichts zu antworten; aber ihr rathschlagt ja nicht mehr. 317; heut abend hoff ich soll unser alter medicus kommen, und dann wollen wir weiter rathschlagen. Göthe 20, 27;
so könnent jr dest basz ratschlan.
trag. Joh. N 6;
es heiszt ratschlagen von etwas: darumb auch bisher kein glück gewest ist bei uns, weder zu streiten, noch zu rahtschlagen vom streit wider den Türken. Luther 4, 439ᵇ; das unglück, davon meine feinde ratschlagen, müsse auf jren kopf fallen. ps. 140, 10; der könig hat mit ihnen von wichtigen sachen gerathschlaget. pers. rosenth. 1, 34; über einen oder etwas: sie ratschlahen mit einander uber mich, und denken mir das leben zu nemen. ps. 31, 14; und rathschlagen, so scheint es, über herzensangelegenheit. Tieck 4, 46; wider, gegen einen: die herren ratschlagen mit einander, wider den herrn und seinen gesalbeten. ps. 2, 2; sie machen listige anschlege wider dein volk, und ratschlahen wider deine verborgene. 83, 4; aber sie sprechen, kompt, und laszt uns wider Jeremia ratschlagen. Jer. 18, 18;
die fürsten der welt stehn auf,
und die groszen rathschlagen zusammen,
entgegen gott
und entgegen seinem könig.
Herder z. litt. 4, 219;
ratschlagen mit inf. und zu: sy radtschlagend oder haltend radt sy all ze vertreiben oder zuͦ verjagen, agitant expellere cunctas. Maaler 322ᶜ;
aber dahin lasz schwinden die einzelnen, welche gesondert
etwa von uns rathschlagen (denn nie wird solchen erfüllung!),
heim gen Argos zu kehren.
Ilias 2, 347;
mit nachsatze: denn wenn krieg oder sonst ein unglück uber sie komet, ratschlahen die pfaffen unternander, wo sie sich zugleich mit den götzen verbergen wollen. Baruch 6, 48; welcher könig wil sich begeben in einen streit, wider einen andern könig, und sitzt nicht zuvor und ratschlaget, ob er künde mit zehen tausent begegen dem, der uber jn kompt mit zwenzig tausent? Luc. 14, 31; wir wollend radtschlagen was wir ze schaffen habind, nobis consilium capiemus. Maaler 322ᶜ; man rathschlagte, was man thun sollte, und konnte keinen entschlusz fassen. Göthe 18, 255;
land uns gan mit einandren heim
ratschlagen, wie wir wellent weren.
trag. Joh. N 6;
transitiv: das ich weis on gefehr, was sie denken, und bei sich ratschlahen. Luther 8, 3ᵇ; wichtige dinge mit frauen wollen ratschlagen, ist thöricht. pers. rosenth. 8, 69;
der marschalk sprach: mein frau, die will
die sach nach notdurft ratschlagen.
liesz darauf in der landschaft fragen,
was hierin ir gutdunken wer.
Teuerdank 5, 75;
der infinitiv als subst.: welch ein zusamen reiten und heimlich rahtschlahen, und raunen hub sich da. Luther 5, 278ᵃ; man bedarf nit radtschlagens, wenn ein sach nit sein mag, inciditur omnis deliberatio, si intelligitur non posse fieri. Maaler 322ᶜ; das part. prät. bezüglich eines beim ratschlagen dienenden gegenstandes: Augustus ist ein gott geworden! ihm mag Hebe den taumelsaft in der goldenen schale reichen. reicht ihr uns nur das rathschlagende trinkhorn, jünglinge! und wir, seine sterblichen besieger, wollen den gott nicht neiden! Klopstock 8, 206 (Hermannsschlacht 11).
4)
ratschlagen, nach ratschlag 4, beschlieszen: im dreizehenden jar Nebucad Nezar des königs .. ward geratschlagt im hause Nebucad Nezar, des königs von Assyrien, das er sich wolte rechen. Judith 2, 1.
Zitationshilfe
„ratschlagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ratschlagen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …