rechtwinklicht, rechtwinklig adj
Fundstelle: Lfg. 3 (1887), Bd. VIII (1893), Sp. 443, Z. 1
rechte winkel bildend: rechtwinklicht, heiszt in der geometrie eine figur, welche rechte winkel hat. Eggers kriegslex. 1 (1757), 566; rechtwinklichte vertheidigung, die wobei das gewehr mit der brustwehr einen rechten winkel macht. Jacobsson 7, 43ᵃ; rechtwinklich, wird eine figur genennt, worinn rechte winkel anzutreffen sind. mathem. lexicon 1092; rechtwinklicher triangel. ebenda; jetzt gewöhnlich rechtwinklig geschrieben.
Zitationshilfe
„rechtwinklicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/rechtwinklicht>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …