Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündchen, n.

sündchen, n.,
deminutivum zu sünde, vgl.sündgen alias kleine und vergebliche sünde peccatillum, error, levis aberratio, commissum mediocre, veniale peccatum Stieler stammb. (1691) 2239; meist abgeschwächt wie sünde III B, mit ironischem unterton: sie (anrede an Gleim) als ein würdiger canonicus werden doch ein kleines sündchen verbeten können W. Heinse 9, 15 Schüddekopf; die derben bäuerinnen und bauern wollen ihr geld, mit dem sie früher in ihrer einfalt vergebung von unerheblichen sündchen erlangt, zurückhaben G. Keller nachgel. schr. (1893) 85.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1937), Bd. X,IV (1942), Sp. 1109, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndchen>, abgerufen am 05.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)