Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündenangst, f.

sündenangst, f.,
die aus dem sündenbewusztsein erwachsende furcht vor gottes strafe: sie können alle ... dem beschwereten gewissen in ... sündenangst ... nicht raten Luther 16, 349 W.;
mein hertz hat gnade funden,
und meine sündenangst ist aus
B. Schmolck sämtl. trost- u. geistr. schr. (1740) 1, 225;
er konnte nichts mehr denken ..., er hatte keinen willen und kein gedächtnisz, er war nichts mehr als ein gefäsz der sündenangst und der gerichtsfurcht Melch. Meyr erz. aus d. Ries (1868) 2, 320.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1141, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenangst“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenangst>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)