Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündenapfel, m.

sündenapfel, m.
1) die verbotene frucht des paradieses, nach 1. Mos. 2 (s.sünde I A 3): bevor noch des erzvaters mund den sündenapfel berührte Kolbenheyer amor dei (1908) 171. 2) bildlich; für sünde allgemein: er will den schädlichen sündenapfel ... von uns nehmen V. Herberger hertzpostilla (1613) 1, 59; Petrus schmeckte der sündenapfel so süsz, dasz er einen bisz nach dem andern hinein that H. Müller erquickst. (1714) 29; für den sündigen menschen: du wurmstichiger sündenapfel G. Büchner nachgel. schr. (1850) 60; erotisch: besagtes zartes fleisch des apfels, des wahren sündenapfels, mundet uns männern so weit ganz lieblich Gaudy 17, 104.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1142, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenapfel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenapfel>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)