Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündengeld, n.

sündengeld, n.
1) zunächst mit beziehung auf die kirchliche sündenvergebung, 'ablaszgeld': (der papst) verhis ablas allen, die steureten, sprach die selen um geltklang ledig und verwendet dabei dis gros sün- und sündengelt zu seinem hofprächtigen geprauch Fischart offentlichs ausschreiben a 7ᵃ. 'beichtgeld', (freiwillige) geldspende nach vollzogener beichte: manche prediger nehmen das beichtgeld ... nur aus geiz und bauchsorge! nehmen dann solch sündengeld und legens auf zinse A. H. Francke sonntagspred. (1746) 1, 631;
... fünfhundert thaler des jahres
erhebst du, dazu noch opfer, und sündengeld aus dem beichtstuhl
J. H. Voss ged. (1802) 2, 136.
2) 'sündlich verdientes geld': viele angesehene Schweizer entsagten den oben erwähnten pensionen, weil Zwingli sie für sündengeld erklärt hatte K. Fr. Becker weltgesch. (1801) 7, 650;
behalt auch meinen theil vom mörderlohn,
's ist sündengeld und schlägt zu sünden aus
Tieck (1828) 2, 197;
scherzhaft: bitte sieh in den büchern nach, ob dieser sodawasserlump bezahlt ist, und ist er es nicht, so schicke ihm sein sündengeld Bismarck br. an s. braut 420. 3) 'eine sündhaft hohe geldsumme', sünde als verstärkungsbegriff wie sonst in adjektivischen zusammensetzungen (s. VII 5):
das ist viel — ein sündengeld!
neue schauspiele (1771) 7, 25;
wie er für schweres sündengeld einen stellvertreter aufgetrieben und dem transport nachgeschickt habe Gaudy (1844) 14, 125; (ich) gab ihm ... ein diner, das mich ... ein sündengeld kostete D. v. Liliencron (1912) 6, 37; ich erschrak, doch zog ich gehorsam meinen brustbeutel und zahlte dieses sündengeld A. Winnig der weite weg (1932) 83. auch umgekehrt 'sündhaft wenig geld': 'du bist besoffen', sagen die händler, '... ich kann deinen ziegenbock nicht für eine kuh nehmen!' der bauer schwört und flucht, aber der schnaps macht seinen harten schädel mürbe, und er nimmt das geld, das sündengeld für seinen jährigen stier K. H. Waggerl du und Angela 46. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1147, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündengeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndengeld>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)