Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündenmasz, n.

sündenmasz, n.
(s.sünde VII 1). durchweg, und schon seit dem älteren nhd., in formelhaftem gebrauch: ob gleich das sündenmasz grosz und so bald nicht zugefüllet G. R. Widmann Fausts leben 107 Keller; du woltest auch in gegenwärtigem krieg ... dein sündenmasz noch voller häufen Grimmelshausen 2, 691 Keller; sein sündenmasz erfüllen Kramer 2 (1702) 1039ᶜ; schon früh auch in der redensart: das sündenmasz war voll Casp. Julius Susanna (1610) 149; dein sündenmasz ist voll Kramer 2 (1702) 1039ᶜ;
unser sündenmaasz ist voll,
nur dasz man es messen soll
B. Schmolck s. trost- u. geistr. schr. (1740) 1, 445;
es (Rom) verfolgt die heiligen, ... bis ... ihr sündenmaasz voll wird allg. dtsche bibl. 91, 463. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1150, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenmasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenmasz>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)