Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündenmeer, n.

sündenmeer, n.,
bildlich für die welt und weltliches leben (s.sünde VII 3 a):
dir schnödes erdenland will ich nicht mehr gefallen,
mit dir, o sündenmeer, will ich nicht länger wallen
Harsdörffer frauenz.-gesprächsp. 8 (1649) 375;
Jesu, tritt ans ufer her,
denn die welt und dieses leben
ist ein rechtes sündenmeer
B. Schmolck s. trost- u. geistr. schr. (1740) 2, 136;
herr, o leite meine seele
durch des sündenmeeres toben
Cl. Brentano (1852) 3, 226;
sanct Peters schiff erklärt er einmal ... für das einzige, das auf dem stürmischen sündenmeere helfen könne Uhland schr. z. gesch. d. dicht. u. sage 2, 216. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1150, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenmeer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenmeer>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)