Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündenschlamm, m.

sündenschlamm, m.,
'zustand der sündhaftigkeit' oder, besonders in sittlichem sinne, 'befleckende sünde', auch beides zugleich; aus dem bildbereich sünde VI 1, vom 16. jh. bis in die gegenwart verbreitet: und wil dich auffs new in sündenschlamm füren Lucas Pollio v. ewig. leben (1583) 142; der du in diesem sündenschlamme steckest bis über die ohren Grimmelshausen 2, 477 Keller; eure kindlein lasset ihr (ungetauft) im sündenschlamm liegen P. F. Sperling Nicodemus quaerens 2 (1719) 50;
... entehrt durch sündenschlamms gottlosigkeit
Tieck (1828) 5, 544.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1153, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenschlamm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenschlamm>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)